Projektbezogenes Fallmanagement für Arbeitssuchende

Fallmanagement bezeichnet ein Ablaufschema in sozialer Arbeit. Das Ziel im Fallmanagement ist eine wohl organisierte und bedarfsgerecht auf den einzelnen Fall zugeschnittene Hilfeleistung, in welcher der Versorgungsbedarf eines Teilnehmenden gedeckt wird. Dabei wird als Hilfeleistung die gesamte Unterstützung sowohl über einen definierten Zeitraum als auch quer zu bestehenden Grenzen von Einrichtungen, Dienstleistungen, Ämtern und Zuständigkeiten geplant, implementiert, koordiniert, überwacht und evaluiert.

Die Fallführung auf der „vertikalen“, individuellen Ebene verläuft über verschiedene Phasen:

  • Beratung – Fallaufnahme und Profiling/Assessment
  • Planung – Zielvereinbarung und Hilfeplanung
  • Intervention – Durchführung, Leistungssteuerung
  • Monitoring – Kontrolle und Optimierung
  • Evaluation – Ergebnisbewertung und Dokumentation

Im „horizontalen“, institutionellen System geht es um:

  • Bedarfs- und Bestandsaufnahme
  • Arbeitsmarktanalyse
  • Maßnahmeplanung und -steuerung
  • Ergänzung des verfügbaren Dienstleistungsangebots
  • Ausbau der Kooperationsnetze
  • Prozesskosten im Accounting und Controlling beim Leistungsträger und beim Kostenträger