Stadtteilsozialarbeit im „HOC“

Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, und Religion können sich hier treffen und sich austauschen. Es werden regelmäßig kulturelle und handwerklich orientierte Treffen unterschiedlicher Gruppen organisiert. Durch für Jeden offene Angebote wird die Basis zum Abbau von Vorurteilen geschaffen, Asylsuchende und Flüchtlinge werden in die Arbeit eingebunden. Hilfe zur Selbsthilfe wird entwickelt und regelmäßig angeboten. Die Bereitschaft der Einheimischen zur Unterstützung wird koordiniert. Durch kulturelle Auftritte und Diskussionsrunden wird die Öffentlichkeit sensibilisiert und Partizipation ermöglicht. Das HOC soll zum multikulturellen Treffpunkt in Sondershausen weiterentwickelt werden.